Feuerwehr Westersode

Nach dem Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr ist natürliche auch eine gewisse Ausbildung erforderlich, um die Aufgaben im Einsatz bewältigen zu können.

Dabei stellen die Truppmann 1 und 2 Lehrgänge die einzigen Pflichtlehrgänge dar. Auf diesen Lehrgängen wird das Grundwissen eines Feuerwehrangehörigen in einem Mix aus Theorie und Praxis vermittelt. Dieser wird an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Cadenberge durchgeführt. Der Schwerpunkt der laufenden Ausbildung liegt jedoch in den 14-tägigen Diensten die innerhalb der Wehr absolviert werden. Dabei wird entsprechend des Dienstplanes zu verschiedenen Themen ein 2-stündiger Dienst abgehalten. Während in den Wintermonaten vermehrt theoretische Themen besprochen werden, wird ansonsten überwiegend eine praktische Ausbildung mit der Ausrüstung der Wehr betrieben, sodass alle damit vertraut sind.

Weiterhin kann man entsprechend seiner persönlichen Stärken und Interessen auch weiterführende Lehrgänge besuchen. So kann man sich an der FTZ zum Sprechfunker, Maschinisten oder Atemschutzgeräteträger ausbilden lassen. Diese Lehrgänge finden dort an den Wochenenden statt.

Da in jeder Feuerwehr natürlich auch Führungskräfte oder Menschen die es noch werden wollen gebraucht werden, kann man entsprechende Lehrgänge an den Niedersächsischen Akademien für Brand- und Katastrophenschutz in Loy oder Celle besuchen.

Als erstes kann man hier den Truppführerlehrgang besuchen. Dieser dauert eine Woche und befähigt zur Führung eines Trupps. Ein Trupp besteht aus 2 Personen, dem Truppmann und dem Truppführer. Ein Trupp erledigt die ihm vom Gruppenführer zugewiesenen Aufgaben im Einsatz.

Als nächster Führungslehrgang würde dann der Gruppenführerlehrgang anstehen. Dieser dauert zwei Wochen und befähigt zum Führen einer Gruppe. Eine Gruppe besteht aus 9 Personen und setzt sich aus verschiedenen Trupps zusammen. In einer Ortswehr mit Grundausstattung, wie wir es sind, erwirbt man mit dem Gruppenführerlehrgang auch die Qualifikation um das Amt des Ortsbrandmeisters übernehmen zu können.

Später kann man sich dann noch zum Zug- oder Verbandsführer ausbilden lassen. Auf diese Lehrgänge wollen wir an dieser Stelle aber nicht weiter eingehen.